So passen Sie Ihr Dirndl an

Dirndlkleid und Mieder anpassen

Zugenommen oder abgenommen? So passen Sie Ihr Dirndl wieder an

Wenn der Körper sich verändert und das Lieblingsdirndl nicht mehr passt, muss man nicht zwingend gleich ein neues Dirndl kaufen. In einem Dirndl stecken oft viel Handarbeit, Zeit oder schöne Erinnerungen. Ein Dirndl enger machen ist recht einfach und unkompliziert möglich. Je nach Nahtzugabe, lässt sich ein Dirndl auch um ein bis zwei Größen weiter machen. Entweder aus der vorhandenen Nahtzugabe oder mithilfe von Stoffteilen, die eingenäht werden.

Abgenommen – Dirndl enger machen

Push-up-BH und Büstenheber

Wenn Sie abgenommen haben und Ihr Dekolleté unter dem Gewichtsverlust gelitten hat, dann ist die einfachste Möglichkeit, einen Push-up-BH oder einen Büstenheber unter das Mieder anzuziehen. Damit wird das Mieder ausgefüllt und sitzt wieder schön stramm und eng am Körper. Bei dieser Möglichkeit ersparen Sie sich aufwendige Näharbeiten und können Ihr Dirndl mit der kleinen Hilfe wie gewohnt tragen.

Knöpfe versetzten, Schnürung anbringen

Um das Mieder um eine Kleidergröße schmäler zu machen, genügt es oft schon, die Knöpfe um ein paar Millimeter zu versetzen. Dafür trennen Sie die Knöpfe ab und nähen sie an neuer Stelle passend an. Alternativ können Sie auch die Knöpfe auf der Vorderseite durch Miederhaken und Ösen und eine Schnürung ersetzen. Mit einem feinen Satinband können Sie Ihr Dirndloberteil strammer zieht und auf Ihre neue Konfektionsgröße anpassen. Mit dieser Methode haben Sie Ihr Dirndl nicht nur auf eine neue Kleidergröße angepasst, sondern es durch die Veränderung gleichzeitig erneuert und dem Dirndl einen neuen Look gegeben.

Abnäher anbringen

Wenn Sie Ihr Dirndl nur wenige Millimeter oder Zentimeter verkleinern wollen, dann können Sie einfach rechts und links unter den Ärmeln zwei Abnäher über die vorhandene Naht anbringen. Legen Sie dafür rechts und links unter den Ärmeln gleichmäßig eine Falte nach hinten und steppen Sie diese von rechts ab. Diese Methode ist einfach, aber etwas rudimentär. Es kann sein, dass durch die Abnäher eine kleine Wulst entsteht, die beim Tragen stört. Feiner und eleganter ist es, das Dirndl aufzutrennen und neu zusammenzunähen.

Auftrennen und neu zusammennähen

Mehr Arbeit macht es, das Mieder aufzutrennen und neu zusammenzunähen. Doch die Arbeit lohnt sich, da das Mieder genau auf die neue Kleidergröße angepasst werden kann. Trennen Sie dafür die Seitennähte mit einem Fadentrenner auf und den Rock ein paar Zentimeter von dem Mieder ab. Bügeln Sie die alten Nähte und Nahtzugaben glatt und stecken Sie das Mieder an den Seiten passend auf die gewünschte Größe mit Stecknadeln zusammen. Wenn die Nahtzugabe durch das Verkleinern zu viel geworden ist, schneiden Sie einen kleinen Streifen davon ab. Die Ränder sollten vor dem Zusammennähen mit engem Zickzackstich versäubert werden. Nähen Sie zuerst die Seiten aneinander. Danach legen Sie neue Falten an dem Rockteil, stecken Sie die Falten ab und nähen den Rock wieder an das Mieder an.

Zugenommen – Dirndl weiter machen

Die meisten Mieder verfügen über eine ausreichende Nahtzugabe an den Seiten oder im Rückenteil, die Sie einfach und unkompliziert auslassen können. So können Sie Ihr Mieder um ein bis zwei Kleidergrößen weiten. Dafür wird die aufgetrennte Naht gebügelt, mit Stecknadeln auf die neue Konfektionsgröße zusammengesteckt und wieder zusammengenäht.

Sollte das Oberteil eine zu geringe Nahtzugabe haben, dann kann man das Mieder mit Stoffteilen erweitern, die unter den Ärmeln an den Seiten oder im Vorderteil leicht keilförmig eingesetzt werden. Diese Variante ist etwas aufwendiger, aber machbar. Die Stoffteile sollten aus dem gleichen Stoff sein, wie das Mieder selbst. Glück haben Sie, wenn das Mieder und der lange Dirndlrock aus einem Stoff sind und Sie davon einen Streifen am Saum von der Nahtzugabe abnehmen können oder den Rock gleichzeitig kürzen wollen.

Wenn Sie den Stoffstreifen vom Rock abgenommen haben, schneiden Sie ihn in vier Teile nach der Zugabe, die Sie benötigen, zu. Die abgetrennten Stoffteile werden gebügelt und die Ränder mit engem Zickzackstich vernäht. Danach können die neuen Teile an den aufgetrennten vorderen und rückwärtigen Seitenteilen angenäht werden. Messen Sie dafür von der alten Naht jeweils ein Viertel der benötigten Zugabe ab und nähen Sie die neuen Stoffteile an der abgemessenen Stelle zusammen. Erfahrungsgemäß benötigen Sie oben an den Ärmeln ein paar Millimeter oder Zentimeter mehr Stoff als am unteren Teil, das auf den Rock trifft.

Hinweis
Trennen Sie den Rock an den Seiten, an denen die neuen Stoffteile eingesetzt werden, vom Mieder und trennen Sie einige Falten auf. Wenn Sie das Mieder mit der Erweiterung wieder an den Rock nähen, legen Sie die Falten neu. Achten Sie auch darauf, dass die Rocknaht auf die neue, mittlere Miedernaht stößt.

Lesen Sie dazu auch unseren Artikel „Trachtenkleidung anpassen“, in dem wir beschreiben, wie man Trachtengewänder und Dirndl mit wenigen Handgriffen verändern kann.

Foto: Depositphotos.com @ OlgaZakrevskaya

TOP